Square Mile Coffee Roasters

Posted:  August 24th, 2008 by:  wolfram comments:  1

 

Was ist von einem Kaffee zu erwarten, der von dem Trio Stephen Morissey, James Hoffmann‚ und Anette Moldvaer geröstet wurde? Stephen Morissey ist der diesjährige Barista-Weltmeister, James Hoffmann ist der Barista-Weltmeister des letzten Jahres und Anette Moldvaer ist die Cupping-Weltmeisterin des letzten Jahres. Nachdem diese drei sich entschlossen haben, die Rösterei Square Mile Coffee Roasters zu eröffnen, bin ich sehr gespannt auf deren Kaffees.

Square Mile Roasters - WBC Blend

Inzwischen ist der Webshop erreichbar und ich habe mir von allen Sorten eine Probe bestellt, die diese Woche bei mir angekommen sind. Die Frische des Kaffees hat sich bereits vor Öffnen des Pakets gezeigt, die Kaffees sind unglaublich intensiv im Geruch. Erwartungsgemäß ist auf den Packungen das Röstdatum angegeben, eine wichtige Information, da die Frische ein entscheidender Faktor bei Kaffee ist.

Als erste Sorte habe ich den Espresso Blend, der von Stephen Morrisey bei der Barista-Weltmeisterschaft verwendet wurde, probiert. Überrascht war ich vom Röstgrad, der für einen Espresso hell ausgefallen ist. Die Beschreibung des Espressos ist interessant: Noten von Kirsche, gerösteten Mandeln, Früchten und Kakao sollen zu finden sein. Der Espressoblend besteht aus zwei Sorten (Nyamagabe Kooperative und El Bosque) im Mischverhältnis 1:1.

Ich muss gestehen, dass ich mich schwer getan habe, die Kirschnoten zu identifizieren, auch die gerösteten Mandeln musste ich zunächst “suchen”. Die Kakaonoten sind hingegen so intensiv, das man diese bereits beim gemahlenen Kaffee gut erkennen und auch in der Tasse leicht finden kann. Der Espresso ist sehr fruchtig, mit einem eigenen Charakter und nicht vergleichbar mit den üblichen Espressomischungen. Dieser Kaffee ist es definitiv Wert, probiert zu werden.

Für mich hat sich der Charakter dieses Blends am besten bei einer Brühtempertur von 91°C gezeigt, bei einem leicht gröberen Mahlgrad und einer etwas höheren Dosierung (Astoria Gloria +4you).

 

1 Comment

Posted By: Lukas On: August 27, 2008 At: 11:33 am

Ich musste auch feststellen dass er erst ab ca. 17g anfängt richtig lecker zu werden (auf meiner alten San Marco). Deckt sich mit dem, was James geschrieben hat:
“It was built to work in WBC situations – 200F/93.5C, 9 bars and we were doing in the 19g range, give or take 0.5g. Much over 202F and you seem to see a drop in sweetness[…]”