Wonderful Coffee in Kopenhagen

Posted:  June 21st, 2008 by:  wolfram comments:  1

Kopenhagen ist dieses Jahr der Austragungsort der Kaffee-Weltmeisterschaften der SCAA /SCAE, die noch bis zum 22. Juni geht.

Kopenhagen

Die folgenden Wettbewerbe werden abgehalten.

Ein paar erste Eindrücke der Meisterschaft, der angrenzenden Veranstaltungen, der Messe und natürlich von Kopenhagen selbst möchte ich an dieser Stelle vermitteln.

Die Barista-Weltmeisterschaft ist als Livestream im Internet zu sehen. Nicholas Cho, Betreiber von murky coffee und Mitglied des SCAA Director Boards ist hier fleißig am werkeln.

Nick Cho

Durch die Veranstaltung führt James Hoffmann, der noch amtierende Barista-Weltmeister aus 2007, dessen Name allen echten Kaffeefans ein Begriff sein sollte.

James Hoffmann

Auffällig in Kopenhagen ist das Niveau, auf dem dort insgesamt Gastronomie betrieben wird. Frankfurt und jede andere deutsche Großstadt kann sich davon noch eine große Scheibe abschneiden. Und ich meine hier nicht, wie so oft üblich, nur die reine Kaffeesicht. Richtig ist, dass wirklich jedes kleinste Kaffee mit einer Siebträgermaschine ausgestattet ist und ich die vergangenen Tage nirgends einen schlechten Espresso getrunken habe (ganz im Vergleich zu Frankfurt, wo man nur an wenigen Stellen einen guten Espresso findet). Auch wenn nicht hinter jeder Maschine ein Barista steht, so stimmen doch die Grundschritte der Zubereitung und der ausgeschenkte Espresso ist von einer guten Qualität.

Café in Kopenhagen

Hinzu kommen die wirklich ausgezeichneten Speisen. Selbst die scheinbar einfachsten Gerichte werden in jedem Straßencafé eindrucksvoll angerichtet und gehen geschmacklich weit über das hinaus, was man gemeinhin kennt. Etwas außerhalb von Kopenhagen, in Holte, befindet sich zudem das Søllerød Kro. Dieses Restaurant wurde als bestes Restaurant Dänemarks 2008/2009 ausgezeichnet. Chefkoch ist Sternekoch Jacob de Neergaard, der uns herzlich bei sich begrüßte und uns ein absolutes Geschmackserlebnis bescherte, den Kaffee eingeschlossen.

Søllerød Kro

Die Kehrseite all dieser Dinge ist klar: der Preis. In keiner europäischen Stadt habe ich bisher in so kurzer Zeit so viel Geld nur durch kleine Bars, Cafés und Restaurants ausgegeben.

Die Baristameisterschaft ist ein Event, für das in Kopenhagen im Vorfeld viel geworben wurde. Entsprechend hoch ist der Bekanntheitsgrad der Veranstaltung. Bereits am ersten Tag sah man auf der Veranstaltung zahlreiche bekannte Gesichter: Nick Cho, James Hoffmann und Tim Wendelboe sind nur einige davon.

Tim Wendelboe

Von den Teilnehmern des ersten Tages hat mir Chris Kolbu aus Norwegen am besten gefallen. Seine Begeisterung für Kaffee ist nicht nur durch seine detailreichen Erläuterungen der Aromen auf das Publikum übergesprungen. Die Präsentation war in sich flüssig und gut aufgebaut. Sein Signature-Drink besteht nur aus Kaffee, eine Idee, die mir sehr gut gefällt, leider konnte ich diesen nicht probieren.

Chris Kolbu

Auf die einzelnen Präsentation möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen, kann man diese doch auf der Webseite www.ustream.tv direkt neben den Livestreams alle nochmal abrufen und sich ein eigenes Bild machen.

Natürlich darf an dieser Stelle Thomas nicht vergessen werden, der heute an der Reihe ist, sein Können zu zeigen und Deutschland zu vertreten. Viel Erfolg!

Thomas Schiessl

Abseits der Meisterschaft, auf dem Messeteil der Veranstaltung, ist der Prototyp einer neuen Dalla Corte Maschine zu bestaunen. Optisch macht die Maschine bereits einiges her, lassen wir uns überraschen, wie die endgültigen technischen Parameter aussehen werden. Ausgehend von den guten Merkmalen der Dalla Corte Evolution ist mit einigen interessanten Neuerungen zu rechnen.

Dalla Corte Prototyp

Als Nutzer einer Astoria Gloria +4you haben mich natürlich die Neuerungen bei CMA interessiert. Die Fähigkeiten der +4you wurden nochmals erweitert, so unterstützt die Software eine verbesserte Zeitsteuerung und eine Flusskontrolle. Einige Versuche haben gezeigt, dass die Maschine bei Channeling, schlechtem Tampen, falschem Mahlgrad und Fehldosierungen reagiert und eine Warnmeldung anzeigt. Sowohl Über- als auch Unterextraktion werden erkannt.

Folgend noch einige Impressionen.

Zuschauer

Silvia Magalhaes, Baristameisterin aus Brasilien

Soren Stiller Markussen, Dänemark

Nele Mangulis, Estland

Saulius Simonavicius, Litauen

Jury

1 Comment

Posted By: natalie On: June 23, 2008 At: 7:24 pm

Hey Wolfram!

…ja, nun ist ja alles schon wieder vorbei! Schade, dass du nur so kurz bei den Meisterschaften vorbei schauen konntest! Wobei: eigentlich warst du ja mit einem Tag lange da, aber bei so vielen Teilnehmern!!

Das ist vielleicht etwas, was man diesbezüglich auch noch einmal hervorheben muss: dieses Jahr waren sage und schreibe 51 (!) Nationen bei der Baristaweltmeisterschaft vertreten und allesamt haben auf einem unglaublich hohen Niveau Kaffee zubereitet.

Viele der Teilnehmer haben selbst schon Kaffeefarmen besucht oder haben ihren Espresso selbst geröstet. Der Austausch, der auf solchen Treffen also stattfindet, ist bereichert dich um ein Vielfaches.

Tom ist über sein Ergebnis (#35) natürlich nicht überglücklich – er hat aber aus dem Training und seiner Teilnahme viiieeeeel gelernt … und darauf kommt es doch eigentlich an, oder?

Viele Grüße aus Berlin
Natalie

Übrigens: In deiner Aufzählung von den Meisterschaften hast du die Ibrik/Chezve-Meisterschaft vergessen 😉